Cow Know How

PROJEKTBESCHREIBUNG

 

Titel: 

„Cow Know How – Praxistipps aus dem Stiegerhofer Schulstall“

 

Allgemeines:

Die Milchwirtschaft und Rinderhaltung haben an der Landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof

eine lange Tradition. Im dazugehörigen Fachgebiet „Tierproduktion“ werden den Schülern Wissen und Fertigkeiten rund um das Nutztier vermittelt. Eine weitere Besonderheit am Stiegerhof ist der einwöchige Melk- und Tierpflegekurs. Er wird für alle landwirtschaftlichen Fachschulen in Kärnten angeboten.  Im Bereich der Erwachsenenbildung ist der Stiegerhof  u.a. Ausbildungsstätte für den Landwirtschaftlichen Facharbeiterkurs, den  Zivildienerkurs, den Lehrgang zur Agrarfachkraft und den Stallprofikurs. Klauenpflegekurse und Kurse für Almpersonal ergänzen das Bildungsangebot.

Projektziel:

Um den Unterricht effektiver zu gestalten und Lehrinhalte und Fertigkeiten besser darstellen zu können,  wollen wir in diesem Schuljahr mit dem Projekt „Cow Know How –Praxistipps aus dem Stiegerhofer Schulstall“  starten. Ziel des Projektes ist es, Themen und Fertigkeiten aus dem Fachgebiet „Tierproduktion“  in Kurzfilmen darzustellen, um diese gesammelt einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Projektablauf:

Die technische Herstellung (Licht, Ton, Schnitt, Kamera) wird vom Filmclub Villach übernommen. Damit ist eine entsprechende Qualität der Beiträge gesichert. Die Kurzfilme sollen eine Dauer von zwei bis fünf Minuten haben und schlussendlich den Auszubildenden, Lehrenden und allen Projektpartnern sowie privat Interessierten  zur Verfügung stehen. Die Inhalte und Themen der Filme sollen von allen Projektträgern gemeinsam erstellt werden.  Besonderen Wert wird dabei auf die Darstellung von Fertigkeiten gelegt, die im Unterricht vermittelt werden. Die Expertise der beteiligten Institutionen  ist diesbezüglich natürlich besonders wichtig und wertvoll. Es ist ausdrücklich erwünscht, dass  die Vertreter der Projektpartner an der Erstellung des Drehbuches mitwirken und auch in den Filmen direkt zu Wort kommen.

Im Nachspann der Kurzfilme werden die Projektpartner mit dem jeweiligen Logo angeführt.

Zeitplan:

Für das heurige Schuljahr sind fünf bis sechs Drehtage geplant. Der erste Drehtag soll schon im Herbst 2018 stattfinden.  Gegen Schulschluss 2019 soll das Projekt dann erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und die erarbeiteten Filme gezeigt werden. Dazu wollen wir alle Projektpartner und Interessierte einladen.  Schließlich wollen wir die produzierten Beiträge auf einer eigenen Plattform im Internet präsentieren und zugänglich machen.

Die Gesamtdauer des Projektes ist mit fünf Jahren veranschlagt.