Carinthija 2020 – Projektbeschreibung

„Die Grenze ändert sich in unseren Köpfen“

 

„Begegnungszone Grenze“

 

Das Ziel ist es, am 26.September 2020 um 12.00 Uhr eine durchgehende Menschenkette vom Mallestiger Mittagskogel zum Dreiländereck aufzustellen. Der Grenzverlauf ist durch den zwar nicht markierten aber gut sichtbaren Grenzsteig der Zöllner mit seinen 294 Grenzmarkierungen gut ersichtlich. Dazu muss sich ganz Kärnten auf den Weg machen, um auf den unterschiedlichsten Wanderrouten zu den Karawankengipfeln und Almen an der Staatsgrenze zu gelangen.

 

Das Projektvorhaben, eine Menschenkette entlang der Grenzlinie vom Mallestiger Mittagskogel, dem westlichsten Punkt der damaligen Demarkationslinie in der Abstimmungszone A, Richtung Dreiländereck mit Teilnehmerinnen aus Österreich, Italien und Slowenien zu ziehen, ist im wahrsten Sinne des Wortes grenzübergreifend. Das in Kooperation mit mehreren Gemeinden entwickelte Vorhaben liefert Potential für eine breite öffentliche Wahrnehmung und Sensibilisierung für die Auseinandersetzung mit dem Thema Grenze und deren trennende bzw. verbindende Funktion, von der Vergangenheit bis heute.

 

Um das Hauptereignis gruppieren sich kreative, interaktive, kommunikativ angelegte Programmpunkte:

 

Das Fest der Freunde am Stiegerhof, das ebenfalls am 26.09.2020 stattfindet. Besucher können die Menschenkette vom Stiegerhof aus beobachten und eine Ausstellung über die Projektentwicklung betrachten. Mit den Teilnehmern der Menschenkette lässt man den Tag in gemütlicher Stimmung, bei Speis und Trank, mit typischen Spezialitäten aus Kärnten und dem angrenzenden Alpe Adria Raum ausklingen.

 

Bereits am frühen Morgen, des 26.09.2020 machen sich Staffelläufer mit dem Friedenslicht vom Mallestiger Mittagskogel zum Dreiländereck auf den Weg. Am Dreiländereck soll damit ein Friedensfeuer entzündet werden. 

 

Um diesen Tag und die dahintersteckende Intention „Die Grenze ändert sich in unseren Köpfen“ – „Begegnungszone Grenze“ für die Nachwelt sichtbar zu machen, wird im Frühjahr ein runder Tisch der Begegnung auf der Blekovaalpe genau am Grenzverlauf errichtet. Wanderer aus Slowenien und Kärnten können sich dort beim Rasten treffen und die Grenze zur Begegnungszone machen.